100-Jahre Anglerbund PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Freitag, den 06. Juni 2008 um 20:39 Uhr

 

                     100 Jahre Anglerbund Baden

 

Am 13. April 1902 wurde in Baden unser heutiger Anglerbund Baden gegründet.
Hier sind einige Beiträge aus der Festzeitschrift. Fotos sind in der Bildergalerie zu sehen.

Das Vorwort        Gruss Stadt Baden        Geschichtliches        Kantonalpräsident        PSW-Präsident


Vorwort zum

Jubiläum 100 Jahre Anglerbund Baden

Einem Verein als Präsident vorstehen zu dürfen, der das 100-jährige Jubiläum seines Bestehens feiern darf, ist nicht alltäglich und freut mich ganz besonders.
Dieses Jubiläum bedeutet, dass die Gründer im Jahre 1902 bereits einer Freizeitbeschäftigung nachgegangen sind, an der auch wir unsere Freude haben. Es bedeutet aber auch, dass unsere Vorgänger bereits die Dringlichkeit einer Vereinigung erkannten. Sie spürten, dass ein gemeinsamer Auftritt der Fischer, mehr Kraft und mehr Potential an den Tag bringt um für unsere Interessen einzustehen.
Diese Einsicht hatten alle, die das Amt des Präsidenten vor mir inne hatten. Nicht zuletzt ist es dem Vorstand, und den Mitgliedern des Anglerbundes zu verdanken, dass das heutige Gebiet der Limmat, das Revier 21 + 22, gepachtet werden konnte. Unter kluger Voraussicht des damaligen Präsidenten Werner Bähler, ist die Pachtvereinigung Stausee Wettingen (PSW) gegründet worden. 
   

Die PSW, die Dachorganisation von 4 Vereinen, ist heute Päch-terin der genannten Reviere. Unsere Vorgänger haben auch erkannt, dass es wichtig ist, dass in unserer Region ein Fischerverein existiert, der für alle Fischer offen ist. So kennen wir im Anglerbund Baden keine Eintrittskriterien, wir sind offen für alle Nationalitäten, für alle Konfessionen und das auch

für beide Geschlechter. Dies hat natürlich zur Folge, dass wir als Anglerbund Baden den mitgliedermässig grössten Verein innerhalb der PSW bilden. Es ist für den Vorstand nicht einfach, nein fast unmöglich, alle Mitglieder persönlich zu kennen. So ist es auch der „harte Kern“, der regelmässig an den organisierten Anlässen teilnimmt und so zu einem schönen Vereins-leben beiträgt.

  
Der Vorstand freut sich bereits heute, zusammen mit unseren Mitgliedern im Herbst einen wunderschönen Fischertag erleben zu dürfen und wir hoffen, dass dieser Tag für alle Fischer auch erfolgreich enden wird.
Ich möchte es darum nicht unterlassen, an dieser Stelle allen Vereinsmitgliedern für ihre tadellose Arbeit zu Gunsten unseres Vereines, herzlich zu danken.
Im Weiteren danke ich allen Gönnern und Inserenten, die uns mit ihrem Beitrag oder Inserat in dieser Festschrift einen wesentlichen Beitrag zum Gelingen unseres Jubiläumsjahres ermöglichen.
Ich wünsche Ihnen Petri Heil und viele erholsame Stunden am Wasser.

Gerhard Käufeler

Präsident Anglerbund Baden




 





Grussbotschaft von Josef Bürge, Stadtammann Baden

Herzlichen Glückwunsch zum 100. Geburtstag

Die Pflege des Fischbestandes in unseren Gewässern, die Freude an der Natur und eine gute Kollegialität im familiären Rahmen Gleichgesinnter, das sind die Hauptziele gewesen, die den Gründern des „Angelfischervereins Baden“ vor einem Jahrhundert vorschwebten. Sieben Fischereiliebhaber waren es, die am Samstag, 13. April 1902 den neuen Verein im Restaurant Faubourg in Baden aus der Taufe hoben. Wie so vieles andere in den vergangenen 100 Jahren musste das Faubourg dem Moloch Verkehr, bzw. den nötigen Strassenbauten, weichen. Weiterbestanden aber hat bis ins eben begonnene neu Jahrhundert der Verein, der 1910 den immer noch aktuellen Namen „Anglerbund Baden“ erhielt und im Sinne der Gründer für den Schutz der lebenswerten Umwelt Grosses leistet.
 

Heute im Jubiläumsjahr 2002, zählt der Verein über 230 Mit-glieder, die sich an den Aktivi-täten unterschiedlich beteiligen. Für alle aber ist das Zentenarium eine gute Ge-legenheit, die vergangenen 100 Jahre zu überblicken, die heutige Vereinstätigkeit zu würdigen und für die Zukunft neue Ziele zu stecken. Gerade die Vielfalt der Interessen in unserer plura-listischen Gesellschaft ist es,

 

die von den Hunderten von Vereinen in Baden gepflegt wird. Dabei leisten Frauen, Männer und Kinder ein aussergewöhnliches Mass an idealistischer, unbezahlter Arbeit im Dienste ihres Vereines oder Clubs und zur Sicherstellung des Vereins-zweckes. Gleichzeitig beleben sie auch die Badener Feste. Das ist auch beim Anglerbund Baden in ausgeprägtem Masse der Fall.


Mir liegt deshalb daran, allen ehemaligen, gegenwärtigen und in Zukunft wirkenden Idealisten im Namen der Öffentlichkeit für ihr uneigennütziges Engagement herzlich zu danken. Das Jahr der Freiwilligenarbeit 2001 hat auch seitens der Eidgenossenschaft gezeigt, wie hoch der Stellenwert der Vereinsarbeit eingeschätzt wird. Der sprichwörtliche materialistische Charakter unserer Zeit wird durch die Tätigkeit, wie sie der Anglerbund Baden ausübt, tüchtig relativiert.


Allen Vereinsmitgliedern und dem Vorstand des Anglerbundes Baden gratuliere ich von Herzen zum Jubiläum und wünsche ihnen viele neue Impulse, die das Vereinsschiff mit Schwung in neue Wasser einer hoffentlich friedvollen Zukunft führt.

Josef Bürge,

Stadtammann, Baden




 





Geschichtliches zum Anglerbund Baden

1902 – 2002
Am 13. April 1902 fand die Gründungsversammlung, im Restaurant Faubourg in Baden, statt.    Unter dem 1. Präsidenten E. Stocker wurde ein Monatsbeitrag von Fr. -.30 festgelegt, der durch den Kassier monatlich einzuziehen war. Die Vereinsversammlungen fanden alle 14 Tage statt.
Das einjährige Bestehen wurde so gebührend gefeiert, dass im späteren Protokoll folgendes zu lesen war:
        „Schluss der heutigen Versammlung mit Bogenläufen um 11 ¼ Uhr.“
Im Jahre 1908 wurden unsere Vorgänger zum ersten Mal für die Erhaltung unserer Fischerei aktiv. In einer Protestversammlung wurde gegen das drohende Verbot des Grundangelns, von rund 100 Personen demonstriert.
1910 wurde unser Verein auf den heutigen Namen „Anglerbund Baden“ umgetauft.

                                                                    (Auszug aus dem Protokollbuch)

 

 

 

 


 

Vorstand Anglerbund

Bis 1916 gesellten sich viele Mitglieder des ehemaligen „Anglerclub Baden“ zu unserem Verein.
In den folgenden Jahren wurden verschiedentliche Rechts-Streitereien teilweise bis vor das Bundesgericht gezogen, so dass unser Verein infolge Überschuldung sogar gepfändet wurde.
Nach 25-jähriger Präsidialzeit übergab der damalige Präsident Fritz Strickler sein Amt an Werner Bähler. Werner Bähler hatte es unter vielem Anderen verstanden, vom Anglerbund massgebend unterstützt, die PSW zu Gründen, die für die Pachtfischenzen 21 und 22 ver-antwortlich ist.
Nach 27 Amtsjahren als Präsident übernahm im Januar 1992 Walter Baur das Präsidentenamt von Werner Bähler.
Da sich im Laufe der Zeit, die Interessen der jugendlichen merklich veränderten, sich die Fischerei mit immer grösseren und komplexeren Themen und Problematiken auseinandersetzen muss, ist es nicht leicht, einem Verein der so multikulturell und unterschiedlich gelagert ist wie der Anglerbund, vorzustehen.
Vor rund 7 Jahren wurde der ‚Tag am Wasser‘ aus der Liste unserer Vereinsanlässe, infolge Teilnehmer-Mangel gestrichen. Als Ersatz ist die jährliche Vereinsreise in das Programm auf-genommen worden, was von vielen Mitgliedern unseres Anglerbundes geschätzt wird.
Traditionen müssen heute, um attraktiv zu bleiben, kritisch überdacht werden, ansonsten die Mitgliederzahl stagniert oder gar rückläufig wird.
Der heutige Jahresbeitrag von Fr. 37.-- + die Beiträge an den AFV + SFV von Fr. 16.-- ist sicherlich nicht sehr hoch – wenn man jedoch weiss, dass rund die Hälfte unserer Mitglieder, bedingt durch unsere Statuten, Beitragsfrei sind, kann man sich vorstellen, dass neue Wege gesucht werden müssen um die finanzielle Unabhängigkeit zu garantieren.
Das im Jahre 2001 erlassene Verbot des lebenden Köderfisches hat bereits dazu geführt, dass nicht alle Karten der Reviere 21/22 an Fischer abgegeben werden konnten, die in einem der PSW angeschlossenen Vereine Mitglied sind. Es sind Probleme der verschiedensten Art, mit denen sich die heutige Vereinsführung sowie die Verantwortlichen der PSW zu beschäftigen haben.
Lassen wir uns die Freude an unserem gemeinsamen Hobby nicht verdriessen – es werden immer wieder Wege gefunden, um das Beste zu erreichen.




 





Das Wort des Kantonalpräsidenten

Aarg. Fischereiverband

 
100 Jahre Anglerbund Baden, was bedeutet das? Da haben Fischer über ein Jahrhundert hinweg nebst ihrem Hobby die Kameradschaft und Geselligkeit gepflegt und mancher Sturm – auch an Land, hat diese Zeit geprägt. In den ersten Jahr-zehnten nach der Vereinsgründung und noch bis nach dem zweiten Weltkrieg, brachten die damals noch reichlichen Fänge eine willkommene Abwechslung im Menü-Plan und eine Entlastung des Haushaltbudgets in mancher Fischerfamilie.
Doch in den Sechzigerjahren zeigten sich die ersten Anzeichen einer schleichenden Gewässerverschmutzung, die sich parallel zu unserem zunehmenden Wohlstand immer deutlicher bemerkbar machte. Aber ausser den Fischern, als gute Natur-beobachter mit viel Gespür für den aquatischen Lebensraum und seine Bewohner, wollte das zur damaligen Zeit noch niemand wahrhaben. Selbst heute haben viele noch nichts bemerkt und verdrängen oder beschönigen den desolaten Zustand unserer nur optisch sauberen Gewässer. Ernste, teilweise recht schwierige Probleme müssten dringend gelöst werden. 
 

Nur dann kann das Aussterben von weiteren einheimischen Fischarten und Wasserlebe-wesen – und damit der Verlust einer ausgewogenen Artenviel-falt – in unseren Gewässern verhindert werden. Dazu braucht es mutige Taten und nicht grosse Worte.Aus heutiger Sicht betrachtet, werden sich die Fischer in Zukunft noch vermehrt für eine möglichst intakte Umwelt mit sauberen,

naturnahen Gewässern, ohne den verheerenden Schadstoff-coktail, einsetzen müssen. Ich bin überzeugt, dass sich auch die Mitglieder des Anglerbund Baden den kommenden Herausforderungen stellen werden und ihre Aufgabe als Heger und Pfleger der Limmat und ihrer Bewohner, aber auch fischereipolitisch, weiterhin bestens wahrnehmen werden.


In diesem Sinne danke ich den jubilierenden Fischern vom Anglerbund Baden, ins-besondere den früheren sowie den noch aktiven Vorstandsmitgliedern für ihren un-eigennützigen Einsatz zugunsten des Vereins, der Fischerei und der Öffentlichkeit. Im Namen des Aarg. Fischereiverbandes gratuliere ich dem Verein und seinen Mitgliedern zum Jubiläum und wünsche allen für die Zukunft viel Freude an unserem Hobby und sehr viel Durchhaltewillen zur Bewältigung der anstehenden Probleme in den nächsten Jahrzehnten.

Adolf Bolliger

Kantonalpräsident
 




 





Grussworte des

PSW – Präsidenten


Als Präsident der Pachtvereinigung Stausee Wettingen möchte ich Euch zu Eurem 100-jährigen Vereinsjubiläum recht herzlich gratulieren. Es freut mich besonders, auch im Namen der angeschlossenen Vereine von Killwangen, Wettingen und Würenlos, die besten Glückwünsche zu diesem seltenen Fest überbringen zu dürfen. 100 Jahre Anglerbund Baden – eine enorm lange Zeit – viel Wasser ist zwischen-zeitlich in verschiedenen Farben die Limmat hinuntergeflossen. Auch hat sich vieles verändert, ich denke da vor allem an die Wasserqualität, Landschaft, Fangmethoden, usw. Wie schön muss damals die Fischerei gewesen sein, als die Limmat noch hindernisfrei und ohne Stau durch unsere Landschaft fliessen konnte. Sicher viel schöner als in der heutigen, mit immensen Fischerei- und Umweltproblemen geplagten Zeit.
Die Gründung der Pachtvereinigung Stausee Wettingen – die heutige Oberorganisation der damaligen Fischereivereine von Baden, Killwangen, Wettingen und Würenlos – wurde 1967 mit einem Mitgliederbestand von rund 400 Fischerinnen und Fischern, vorgenommen.
 

Nach heftigen Kontroversen mit dem damaligen Revierpächter, welchem wegen diversen Fischereivergehen die Pacht entzogen wurde, konnte die Staatsfischenz vom Revier 21/22 übernommen werden. Die vier Fischervereine mussten sich jedoch damals innerhalb von 48 Stunden entscheiden, um den noch über 2 Jahre lau-

fenden Pachtvertrag zu über-nehmen. Die damalige Pacht-gebühr betrug Fr. 9‘850.-- pro Jahr. Damit war der Grundstein zur Gründung der PSW und der Übernahme der Pachtstrecke von den Revieren 21 und 22 gelegt. Initiant und treibende Kraft zur Gründung der heutigen PSW war der damalige Präsident des Anglerbund Baden, Werner Bähler.

  
Zu den Aufgaben der PSW gehören unter anderem die Hege und Pflege der erworbenen Staatsfischenzen 21/22 mit einer Länge von 8 km und die Bewirtschaftung unserer 3 Aufzuchtbäche. Im Wettiger-, Lugi- und Bachtelibach werden jährlich Bachforellen aufgezogen, welche dann im Revier 21 und in der Privatfischenz Limmat (PFL) wieder eingesetzt werden. Von Baden bis Turgi besitzt die Pachtvereinigung Stausee Wettingen seit 1987 diese eigene Privatfischenz. Diese konnte von den Familien Pizzocaro und Widmer’s-Erben zu einem Kaufpreis von Fr. 210‘000.-- übernommen werden. Finanziert wurde/wird diese Fischenz durch ehemalige Fischessen und den heutigen Lottoveranstaltungen.
Ich danke dem Anglerbund Baden für den Einsatz und die Hilfsbereitschaft die PSW mittragen zu helfen, für die jahrelange, kameradschaftliche tolle Zusammenarbeit.
Ich wünsche Euch weiterhin eine schöne Zeit am und auf dem Wasser, viel Glück, Erfolg und alles Gute für die weitere Zukunft.

Urs Hochstrasser

Präsident Pachtvereinigung Stausee Wettingen




 

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 19. Januar 2009 um 13:57 Uhr